Oö. Landes-Feuerwehrverband
Aktuelle Einsätze in ri

Großübung - Alarmstufe 2 in Geinberg

Am Samstag den 19. Oktober 2019 fand auf dem Gelände der Therme Geinberg eine groß angelegte Übung statt. Insgesamt nahmen dabei 9 Feuerwehren mit über 100 Feuerwehrmännern und Frauen teil. Darüber hinaus beteiligte sich auch das Rote Kreuz mit 3 Fahrzeugen und 10 Sanitätern an der Einsatzübung.

Zunächst wurden die Feuerwehren Geinberg und Moosham um 13:00 Uhr von der Bezirkswarnstelle Ried zu einem Chlorgasalarm in die Therme Geinberg alarmiert. Nach dem Eintreffen ging zudem eine Meldung über einen Brand in einem Café am Gelände der Therme Geinberg ein. Da die Ressourcen der alarmierten Feuerwehren nicht zur Abarbeitung beider Einsätze ausreichten, wurde umgehend die 2. Alarmstufe alarmiert. In weiterer Folge ereigneten sich auch noch weitere Einsätze. Unter anderem ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen in der Tiefgarage des Wellness-Resorts und ein Zimmerbrand im Hoteltrakt.

 

Szenario 1: Chlorgasalarm

Aufgrund eines Einsatzes am Vortag wurde dieses Szenario adaptiert. Die Feuerwehren Geinberg und Moosham arbeiteten diesen Einsatz ab. Zunächst fand eine Erkundung durch einen Schutzstufe III Atemschutztrupp in den Haustechnikräumen der Therme statt. Die Chlorgasmessung war negativ, es mussten Kanister verbracht werden. Im Anschluss fand die Dekontamination des eingesetzten Trupps statt. Das Atemschutzfahrzeug der FF Ried befüllte die leeren Flaschen der Atemschutzträger.

Szenario 2: Brand in einem Café

Szenario 3: Verkehrsunfall in der Tiefgarage

Darüber hinaus ist es in weiterer Folge zu einem Verkehrsunfall in der Tiefgarage des Wellness-Resorts gekommen. Die Feuerwehren Gurten und St. Georgen übernahmen dieses Szenario. Mittels hydraulischem Bergegerät wurden zwei eingeklemmte und schwer verletzte Personen aus den Fahrzeugen befreit.

 
 
 
 

Szenario 4: Zimmerbrand im Hotel

Im Westtrakt des Hotels ist es zu einem Brandausbruch in einem Hotelzimmer gekommen. Die Feuerwehren Kirchdorf und Geinberg konnten eine Person retten und den Brand erfolgreich bekämpfen.

 

Das ASF der FF Ried stand nach den verschiedenen Szenarien bereit, um die verbrauchten Atemluftflaschen wieder zu befüllen.

Die Koordination dieser verschiedenen Einsatzszenarien war eine wesentliche Herausforderung. Dabei konnte auf das Einsatzinformationssystem EMEREC als Hilfsmittel zurückgegriffen werden, dessen Verwendung sich in der Einsatzleitung bewährte.

Die FF Geinberg bedankt sich bei den Kameraden der FF Moosham für die Übungsausarbeitung, sowie bei der Therme Geinberg für die gute Zusammenarbeit im Zuge der Übungsvorbereitung als auch für die Bereitstellung des Übungsgeländes!

Weitere Impressionen

Bericht: FF Geinberg

Fotos: Franz Ranftl - AFKDO Obernberg